Fachtag 2025

Verletzte Seelen

traumatisierte und hochbelastete Kinder in der Schule stabilisieren

22.03.2025 Wienrode

Anspruch und Alltag – Unterstützung im sonderpädagogischen Schwerpunkt Geistige Entwicklung

Am 19. und 20. April 2024 führt der Verband Sonderpädagogik (vds) einen Bundesfachkongress mit dem Titel Anspruch und Alltag – Unterstützung im sonderpädagogischen Schwerpunkt Geistige Entwicklung in der Julius-Maximilians-Universität, Wittelsbacher Platz 1, 97074 Würzburg durch.

Dieser Bundesfachkongress widmet sich den grundlegenden Fragestellungen der Bildungsteilhabe im Schwerpunkt Geistige Entwicklung mit Themen wie

  • Didaktik und Methodik, insbesondere in den Bereichen Deutsch und Mathematik
  • Nutzen digitaler Möglichkeiten und Diagnostik
  • Inklusive Bildung sowie schulstrukturelle Entwicklungen
  • Unterstützte Kommunikation und
  • besondere Bedarfslagen bei intensivem Assistenzbedarf und Sinnesbehinderungen.

Zahlreiche namhafte Referentinnen und Referenten aus Theorie und Praxis werden mit aktuellen Seminarangeboten aus ihren jeweiligen Arbeitsgebieten zum Gelingen dieses Fachkongresses beitragen.

hier geht es direkt zum Bundesfachkongress

Partizipation – Wissen – Kommunikation

Die Arbeitsbereiche Pädagogik bei kognitiver Beeinträchtigung, Pädagogik im Autismus Spektrum und Pädagogik, Prävention und Intervention bei Sprach- und Kommunikationsbeeinträchtigungen des Instituts für Rehabilitationspädagogik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg freuen sich, die Tagung der DGfE-Sektion Sonderpädagogik 2022 auszurichten.

Die Tagung findet vom 28.09.2022 bis zum 30.09.2022 in den Franckeschen Stiftungen Halle statt.

Leitend für die Diskussionen der diesjährigen Tagung der Sektion Sonderpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) sollen die drei im Titel genannten Stichworte sein. Sowohl in der Einzelbetrachtung als auch in ihren Verknüpfungen bergen sie vielfältige Möglichkeiten einer fachlichen Auseinandersetzung.

Neben Fachvorträgen und Symposien wird es folgende Keynotes geben:

Partizipation: Prof.in Dr. Imke Niediek, Leibniz Universität Hannover

Wissen: Prof. Dr. Oliver Musenberg, Humboldt Universität zu Berlin

Kommunikation: Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation

Alle wichtige Informationen sowie das komplette Programm finden unter diesem  Link: https://www.reha.uni-halle.de/aktuelles/

Mitgliederbrief 07/2022

Liebe Mitglieder des Landesverbandes,

Sie sind hoffentlich nach einem guten Abschluss des letzten Schuljahres in die wohlverdienten Sommerferien gestartet und können vielleicht schon die ersten sonnig-warmen Urlaubstage genießen. Wenn wir das letzte Schuljahr Revue passieren lassen, fallen neben den großen Krisen Klimakrise, Ukraine-Krieg, Inflation auch die herausfordernden Rahmenbedingungen für die Arbeit an den Schulen ins Auge. „Haben wir das, was wirklich eine große politische Aufgabe ist, der Schule und den Lehrern überlassen, ohne sie mit Ressourcen, Ausbildung und guten Arbeitsbedingungen angemessen zu unterstützen?“ fragt die dänische Pädagogikprofessorin der Aarhus-Universität Lotte Hedegaard Sørensen in ihrem Forschungsüberblick  zu „Inklusion und Exklusion in der Lehre“ (https://www.folkeskolen.dk/1884673/forskningsoversigt-saetter-spot-paa-inklusion).

Mit dieser Frage beschäftigten wir uns auch in der Winterklausur unseres Landesausschusses, nachdem wir am 20. Januar 2022 in einem vom Landesvorstand erbetenen Gespräch mit Herrn Staatssekretär Diesener auf pädagogische Grenzsituationen in der täglichen Arbeit an der Förderschule und die Notwendigkeit, im besten Sinne für die uns anvertrauten Kinder die Schule als einen sicheren Ort zu gestalten, hingewiesen haben. Mit dem Ziel, durch Handlungssicherheit aller Akteure der Schulgemeinschaft Ohnmacht zu vermeiden und Grenzverletzungen zu verhindern, wurde z.B. die Idee einer Broschüre zum Thema entwickelt und in die Aktivitäten der Arbeitsgruppe beim Landesschulamt eingebracht. Es soll ein Baustein für ein übergreifendes Konzept für Unterstützung sonderpädagogischer Arbeit sein, das die von Bo Heljskov Elvén aufgestellte Forderung nach Respekt, Fürsorge, Gerechtigkeit und Geborgenheit aufgreift, um allen Beteiligten ein gutes Leben zu ermöglichen (Bo Hejlskov Elvén (2017): Herausforderndes Verhalten vermeiden. dgvt-Verlag Tübingen, S.282).

Vielleicht fliegen Sie in diesem Jahr an Ihr Urlaubsziel oder kennen die Anweisung zur Nutzung der Sauerstoffmaske im Flugzeug: im Notfall zuerst sich selbst versorgen, dann sich sofort um das Kind kümmern. „Die Logik ist bestechend einfach. Wenn uns die Luft ausgeht, können wir unserer Fürsorgepflicht-im schulischen Kontext unserer Aufsichts-, Bildungs- und Erziehungsaufgabe- nicht mehr nachkommen. Wie soll eine Lehrkraft, die selbst am Ende ihrer Kräfte ist, Zuversicht oder gar Stärke ausstrahlen? Wie soll ein System mit ständig wechselndem und von immer neuen Anforderungen ausgelaugtem Personal Kindern…Orientierung und Sicherheit bieten?“ (Omer und Haller (2019): Raus aus der Ohnmacht. Das Konzept Neue Autorität für die schulische Praxis. Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen, S.11 ff).

Henry Kissinger benannte im STERN-Interview Stabilität und Sicherheit als Grundpfeiler der Weltpolitik, was auch für eine sich entwickelnde Schulgemeinschaft gelten kann, die selbstverständlich auch Eltern und alle Unterstützer in transparenter Öffentlichkeit einschließt.

Zum Thema „Pädagogische Grenzsituationen- Handlungssicherheit gewinnen und erhalten“ bereiten wir aktuell die Landesfachtagung am 15. Oktober 2022 im K6-Tagungshotel Halberstadt vor. Nähere Informationen dazu erhalten Sie rechtzeitig auf unserer Homepage www.vds-sachsen-anhalt.de

Auch die nächste Fachtagung am 15. April 2023 zum Thema „Kinder mit FASD in der Schule“ mit einem Ärzteteam als Referenten ist in Planung. Das Kinderbuch von Feldmann und Noppenberger (2020): Ein FAS(D) perfektes Schulkind“ aus dem Reinhardt-Verlag führt einfühlsam in das Thema ein.

Am Ende der Sommerferien werden wir mit dem Landesausschuss in Klausur gehen. Gern können Sie sich per Email oder telefonisch an den Vorstand und die Landesreferenten wenden und mit Hinweisen, Ideen, Vorschlägen aktiv die Verbandsarbeit mitgestalten. Über Ihr Interesse an der Mitarbeit im Landesausschuss für die aktuell vakanten Referate „SSP Lernen“. „Pädagogik bei Krankheit“ und „Berufliche Bildung“ würden wir uns sehr freuen.

Im neuen Schuljahr können Sie die nächste Landeszeitschrift mit spannenden Fachartikeln und Informationen erwarten.

Mit diesem Ausblick möchten wir uns in die Sommerferien verabschieden und Ihnen erholsame Urlaubstage wünschen. Genießen Sie die schönen Augenblicke.

Danke für Ihr Engagement im Verband Sonderpädagogik e.V.

Mit herzlichen Grüßen im Namen des Landesvorstandes

 

Bianca Borlich

 

Jeder Augenblick im Leben ist ein neuer Aufbruch, ein Ende und ein Anfang, ein Zusammenlauf der Fäden und ein Auseinandergehen.

Yehudi Menuhin

Mitgliederbrief downloaden